Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Abonnieren
 


 
Letztes Feedback


http://myblog.de/bobbleboy

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
In sich abgeschlossen

Die Tür klingelt.

Gerold rollt sich, aus einem Müllberg zur Seite, auf alle Viere rutscht zwei mal auf irgendwelchen Keksverpackungen aus und hechtet wild von der einen Seite des Zimmers zur nächsten. Schubladengefetze und wiederholtes gefluche lassen diese Szene nun auch in meinem Gehirn wahr werden.

"Fuck Fuck Fuck!" , sowas weckt auf.

"Fuck, die Bullen sind da!", sowas lässt einen wach weden.

Wirbelnd von der couch springend, falle ich erstmal hin. Auf Keksverpackungen ausrutschend beteillige ich mich am Schubladen zerklopfe. Das Geschenk musste hier doch irgendwo sein. Es ist eine kleine Schuschachtel mit besonderen Nüchtern machenden "wake-ups" die jeder Drogenfreund irgendwannmal von seinen Freunden geschenkt bekommt.

Kurz bevor ich dazu übergehe den Blumentopf auseinander zu nehmen, hats Gerold gefunden und kniet sich davor.

Er holt eine kleine Tüte heraus. "Wir müssen es vernichten."

200gramm Graß für 150€. 50€ von jedem. Mir, Gerold und Herbert. 50€ sind verdammt viel, wenn man gerade erst 16 ist und sein Geld mit Zeitungen zusammen stottert, noch dazu, wenn man besagten Job bereits gekündigt hat. Von Arbeitgeber Seite aus.

Die gechillteste Woche auf Erden sollte es werden, erste Woche Sommerferien Sturmfrei bei Herbert. Und jetzt am Tag 2 geht's zuende?

"Mach keinen Scheiß", beschwichtige ich ihn. "ich kümmer mich drum."

Elegant rutsche ich, über leere Cola-Pet-Flaschen, Papier und generell einfach Müll, zu ihm und dem "refresh-Kit".

Der Anblick ist ernüchternder als erhofft:

-Taschentücher

-Redbull Dosen

-Kondome

-Kaffepulver

-konter Bier

-Feuerzeug

-Eine Shisha-Tabak verpackung, in der wir das Gras versteckt hatten.

 

WIESO KONDOME?! Hergott, das ist sowas wie das schlimmste Geschenk das man einem Drogenfreund schenken kann!

Kaugummis wären ein epischer Fund, etwas Deo, meinentwegen sogar eine Adrenalin Spritze, aber wieso Kondome?!

"Warte, ich rede mit ihnen, wird bestimmt nichts sein." , wir wandern in den Knast. Gerald nickt langsam.

Ein letzter Blick aus dem Fester von Herberts Zimmer auf die Straße, um den feind zu betrachten, bevor es in die Schlacht geht.

Nichts ungewöhnliches. Kein Einsatz Kommando, keine Hubschrauber, nichtmal ein Streifenwagen.

"Da sind gar keine Bullen."

"Doch ich hab sie gesehen!"

"pfft!", locker beruhigt gehe ich Stufe für Stufe runter. Man sollte nicht allzuviel Wert auf panisches gebrabbel von Stonern geben.

Mit einem hüpfendem Schritt-gang öffne ich jugendlich frisch die Tür.

Ich glaube mir fallen die Hoden aus der Hose.

In ordentlicher Uniform steht das Gesetz vor meinen Augen.

Ich seh es klar vor mir: Drogentest. Hausdurchsuchung. Jugendknast und die alles entscheidende Frage nach der Seife. Die Tatsache das ich in meinem Leben nur diesen einen Witz kennen soll, zeugt von harten Zeiten. Danach Hausmeisterjob und irgendwann besoffen unter ner Brücke von einem perversen Penner kastriert und aufgefressen werden.

Herr Uniform: "Ist Herbert da?"

Oh Gott, er kennt bereits unsere Namen. Stotternd verklemmt ist die einzige Sprache die ich beherrsche:

"ähh...keine Ahnung.... eigentlich..." , reiß dich zusammen. Alles oder Nichts!

"Ich glaube der ist Brötchen kaufen, ich bin nur zu Besuch hier, wir haben gerade Sommerferien, desshalb bin ich zu Besuch." Habe ich mich gerade wiederholt?!

Eine Pause.

Der Polizist ist immer noch freundlich am Grinsen. Ein eindeutiges Zeichen: Er verhaftet mich gleich.

"Kannst du ihm das hier geben? Das stecke noch im Zigaretten Automaten."

er händigt mit den Führerschein von herberts älterem Bruder, den wir benutzt hatten um kippen zu kaufen. Jetzt gut überlegen was man sagt:

"ehm... okay". Führerschein nehmen, Tür zu. Darauf warten, das der berühmt berüchtigte Collambo effekt eintritt und Herr Ermittler klingelt, um noch eine "letzte Frage" zu stellen.Nichts dergleichen geschieht.

Der Gelb-Grüne Mann entfernt sich.

Herbert: "Wer war denn da?"

Herrgot! Was zum Teufel?! Herbert war die ganze Zeit da?

Ich ort seine Stimme und irre mich rasch zweimal im Zimmer, bis ich ihn im Bad finde.

Nichtmal die lustige Tatsache, dass er wohl die ganze Nacht in Klamotten in der Badewanne gepennt hat kann mich davon abhalten ihn zur Rede zu stellen:

"Du Arsch! Ich geh zu deiner Tür und muss für dich mit den SCheiß bullen labern, während du stattdessen einfach hier chillst!?"

"Bullen?"

"JA, Bullen"

Ich werfe ihm den Führerschein in sein zerknautschtes Gesicht.

Herbert:"War das so einer mit kurzen braunen Haaren, Normalgroß, ohne auffällige Merkmale und die ganze Zeit am Grinsen?"

"ja..."

"So sehen alle Bullen aus, aber der, der ist unser Nachbar, der ist cool."

"Wieso bist du nicht selbst zur Tür gegangen?"

Herrbert grinst. "Ich wollte noch etwas chillen."

"Du Bastard."

Ich setze mich auf den Badewannen Rand. Wir schweigen eine Weile.

Unsere Pause wird von einem Dumpfen Poltern unterbrochen.

Ohh Fuck. Ich sprinte nach Oben und finde Gerald. Die Bong in der Hand, er selbst zur Seite gefallen, mit dem Päckchen Gras vor sich und einem Zettel. Das wollte er also machen, als es hieß das zeug muss Weg. Ein kleiner Überblick über den Gras haufen, ein schneller Vorher - Nachher check. Jupp, der Typ hat sich derartig in die galaxis gebeamt Spock wäre neidisch.

Ich heb den Zettel auf und frage mich ob er ihn vorher oder währenddessen geschrieben hat. Eine krackelige geschwungene Schrift verrät mir: "Ich habe Nichts damit zu tun!"

"Herbert, kauf noch mehr Kekse! Heute haben wir was zu tun!"

6.10.10 23:44
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung